Jens Rein­hart ist jet­zt IHK zer­ti­fiziert­er Immo­bilien­mak­ler! Daher möcht­en wir in diesem Artikel die Fra­gen beant­worten, was das genau heißt, wer sich in Deutsch­land Immo­bilien­mak­ler nen­nen darf und woran Sie einen guten Mak­ler erkennen.

Dienstleistungen eines Immobilienmaklers

Wenn es darum geht, ein Haus oder eine Woh­nung entwed­er zu Verkaufen oder Ver­mi­eten oder aber auch zu Kaufen oder anzu­mi­eten, kann die Koop­er­a­tion mit einem Mak­ler den Prozess um Einiges erleichtern.

Immo­bilien­mak­ler besitzen ein bre­it gefächertes Auf­gaben­spek­trum. Von der Ver­mark­tung zu verkaufend­en oder zu ver­mi­etenden Immo­bilien über Wert­er­mit­tlun­gen und der Suche bis hin zu der Beratung in ver­schiede­nen Angele­gen­heit­en wie ver­tragliche Aspek­te oder rechtliche Prob­leme ist alles dabei. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass ein Mak­ler für die Ver­mit­tlung von Woh­nun­gen, Häusern, Grund­stück­en und gewerblichen Objek­ten zuständig ist, dazu gehört auch die damit ver­bun­dene Bürokratie. Für einen Laien allein bedeutet dies sehr viel Zeitaufwand, um sich in die Materie hineinzule­sen oder sich ander­weit­ig zu informieren.

Wer kann Makler werden

In Deutsch­land kann prinzip­iell jed­er Volljährige, der ein polizeilich­es Führungszeug­nis und eine Gewer­beer­laub­nis gemäß § 34c der Gewer­be­ord­nung (GewO) vor­weisen kann, zum Immo­bilien­mak­ler wer­den. Im Gegen­satz zu anderen Berufen ist eine abgeschlossene Aus­bil­dung nicht zwin­gend nötig. Dies kann von Vor- aber auch Nachteil sein, denn unter den vie­len Quere­in­steigern kann der Qual­i­fika­tion­s­grad erhe­blich schwanken. Natür­lich ist da ein kaufmän­nis­ches und betrieb­swirtschaftlich­es Grund­wis­sen von Vorteil.

Wer sich allerd­ings darüber hin­aus weit­er­bilden möchte, hat die Möglichkeit dazu unter anderem bei der IHK. Der in den jew­eili­gen Städten ange­botene Grund­la­gen­lehrgang ist beson­ders geeignet für Per­so­n­en, die bere­its aktiv in dem Bere­ich sind oder es wer­den wollen und sich dazu weit­erqual­i­fizieren möcht­en. Der Lehrgang kann jedoch auch von den­jeni­gen absolviert wer­den, die bere­its eine abgeschlossene Beruf­saus­bil­dung haben.

Vorteile des IHK-Zertifikats

Beson­ders auf Kun­den erweck­en Mak­ler mit einem solchen Zer­ti­fikat einen beson­ders kom­pe­ten­ten und pro­fes­sionellen Ein­druck. Auch wenn der Nach­weis über die Teil­nahme an der Weit­er­bil­dung alleine keinen Erfolg garantiert, ver­fü­gen die Absol­ven­ten über einen fundierten Nach­weis über fach­spez­i­fis­ches Know-how.

Erforderliche Eigenschaften eines Maklers

  • Gute Men­schenken­nt­nisse
  • Kon­tak­t­freudigkeit
  • Kom­mu­nika­tions- und Verkaufstalent
  • Belast­barkeit
  • Diskre­tion
  • Überzeu­gungskraft
  • Ver­hand­lungs­geschick
  • Empathie
  • Sorgfalt
  • Gewis­senhaftigkeit

Mit der Zertifizierung wird folgendes Wissen vorausgesetzt

  • Grund­la­gen des Immobilien(steuer)rechts
  • Finanzierung und Bew­er­tung von Immobilien
  • Mietrecht
  • Mak­lerver­trag und Provisionsanspruch
  • Mar­ket­ing und Werbung
  • Steuer­we­sen und ‑recht, Erbbaurecht
  • Zwangsver­steigerung

Wie finde ich einen guten Makler

Wer sich auf die Suche nach einem Immo­bilien­mak­ler macht, tut dies natür­lich in der Umge­bung, in der man auch plant, die entsprechende Immo­bilie zu erwer­ben. Ort­san­säs­sige Mak­ler sind am besten ver­traut mit der Mark­t­lage vor Ort und kön­nen ihren Kun­den so opti­mal ihre Dien­ste erweisen. Wie man auf sie aufmerk­sam wird, ist unter­schiedlich. Meis­tens liefern Online-Immo­bilien­plat­tfor­men die beste und aus­führlich­ste Auskun­ft, aber auch per­sön­liche Kon­tak­te kön­nen aus Erfahrung sprechen und dementsprechend Empfehlun­gen geben.

Wie sagt man so schön? „Der erste Ein­druck zählt“. Dies trifft auch hier zu; die Online-Präsenz und das Auftreten nach Außen kön­nen viel ver­rat­en. Zum einen sind etwaige Zer­ti­fikate, aber zum anderen auch Ref­eren­zen und Bew­er­tun­gen aus­sagekräftig und zeu­gen von Seriosität.

Nehmen Sie Kon­takt auf, dann sollte der Immo­bilien­mak­ler vor allem einen organ­isierten, trans­par­enten und erfahre­nen Ein­druck machen. Genauer gesagt, sollte er sich Zeit für eine umfassende und aus­führliche Beratung nehmen und dabei real­is­tisch bleiben. Reagiert ein Mak­ler bere­its am Anfang nicht zeit­nah auf Anfra­gen und Sie haben das Gefühl, Sie wer­den ver­nach­läs­sigt, sind Sie ander­swo bess­er aufgehoben.

Wir bei Immo­bilien Rein­hart sind bere­its mehr als 20 Jahre im Geschäft und Part­ner des IVD (Immo­bilien­ver­band Deutsch­land) und von ImmoScout24. Bei jed­er Angele­gen­heit rund ums Mieten, Ver­mi­eten, Kaufen und Verkaufen von Immo­bilien sind wir Ihr zuver­läs­siger Ansprech­part­ner und unter­stützen Sie, wo wir nur können.