Jens Rein­hart ist jetzt IHK zer­ti­fi­zier­ter Immo­bi­li­en­mak­ler! Daher möch­ten wir in die­sem Arti­kel die Fra­gen beant­wor­ten, was das genau heißt, wer sich in Deutsch­land Immo­bi­li­en­mak­ler nen­nen darf und wor­an Sie einen guten Mak­ler erkennen.

Dienst­leis­tun­gen eines Immobilienmaklers

Wenn es dar­um geht, ein Haus oder eine Woh­nung ent­we­der zu Ver­kau­fen oder Ver­mie­ten oder aber auch zu Kau­fen oder anzu­mie­ten, kann die Koope­ra­ti­on mit einem Mak­ler den Pro­zess um Eini­ges erleichtern.

Immo­bi­li­en­mak­ler besit­zen ein breit gefä­cher­tes Auf­ga­ben­spek­trum. Von der Ver­mark­tung zu ver­kau­fen­den oder zu ver­mie­ten­den Immo­bi­li­en über Wert­ermitt­lun­gen und der Suche bis hin zu der Bera­tung in ver­schie­de­nen Ange­le­gen­hei­ten wie ver­trag­li­che Aspek­te oder recht­li­che Pro­ble­me ist alles dabei. Im Gro­ßen und Gan­zen kann man sagen, dass ein Mak­ler für die Ver­mitt­lung von Woh­nun­gen, Häu­sern, Grund­stü­cken und gewerb­li­chen Objek­ten zustän­dig ist, dazu gehört auch die damit ver­bun­de­ne Büro­kra­tie. Für einen Lai­en allein bedeu­tet dies sehr viel Zeit­auf­wand, um sich in die Mate­rie hin­ein­zu­le­sen oder sich ander­wei­tig zu informieren.

Wer kann Mak­ler werden

In Deutsch­land kann prin­zi­pi­ell jeder Voll­jäh­ri­ge, der ein poli­zei­li­ches Füh­rungs­zeug­nis und eine Gewer­be­er­laub­nis gemäß § 34c der Gewer­be­ord­nung (GewO) vor­wei­sen kann, zum Immo­bi­li­en­mak­ler wer­den. Im Gegen­satz zu ande­ren Beru­fen ist eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung nicht zwin­gend nötig. Dies kann von Vor- aber auch Nach­teil sein, denn unter den vie­len Quer­ein­stei­gern kann der Qua­li­fi­ka­ti­ons­grad erheb­lich schwan­ken. Natür­lich ist da ein kauf­män­ni­sches und betriebs­wirt­schaft­li­ches Grund­wis­sen von Vorteil.

Wer sich aller­dings dar­über hin­aus wei­ter­bil­den möch­te, hat die Mög­lich­keit dazu unter ande­rem bei der IHK. Der in den jewei­li­gen Städ­ten ange­bo­te­ne Grund­la­gen­lehr­gang ist beson­ders geeig­net für Per­so­nen, die bereits aktiv in dem Bereich sind oder es wer­den wol­len und sich dazu wei­ter­qua­li­fi­zie­ren möch­ten. Der Lehr­gang kann jedoch auch von den­je­ni­gen absol­viert wer­den, die bereits eine abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung haben.

Vor­tei­le des IHK-Zertifikats

Beson­ders auf Kun­den erwe­cken Mak­ler mit einem sol­chen Zer­ti­fi­kat einen beson­ders kom­pe­ten­ten und pro­fes­sio­nel­len Ein­druck. Auch wenn der Nach­weis über die Teil­nah­me an der Wei­ter­bil­dung allei­ne kei­nen Erfolg garan­tiert, ver­fü­gen die Absol­ven­ten über einen fun­dier­ten Nach­weis über fach­spe­zi­fi­sches Know-how.

Erfor­der­li­che Eigen­schaf­ten eines Maklers

  • Gute Men­schen­kennt­nis­se
  • Kon­takt­freu­dig­keit
  • Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Verkaufstalent
  • Belast­bar­keit
  • Dis­kre­ti­on
  • Über­zeu­gungs­kraft
  • Ver­hand­lungs­ge­schick
  • Empa­thie
  • Sorg­falt
  • Gewis­sen­haf­tig­keit

Mit der Zer­ti­fi­zie­rung wird fol­gen­des Wis­sen vorausgesetzt

  • Grund­la­gen des Immobilien(steuer)rechts
  • Finan­zie­rung und Bewer­tung von Immobilien
  • Miet­recht
  • Mak­ler­ver­trag und Provisionsanspruch
  • Mar­ke­ting und Werbung
  • Steu­er­we­sen und ‑recht, Erbbaurecht
  • Zwangs­ver­stei­ge­rung

Wie fin­de ich einen guten Makler

Wer sich auf die Suche nach einem Immo­bi­li­en­mak­ler macht, tut dies natür­lich in der Umge­bung, in der man auch plant, die ent­spre­chen­de Immo­bi­lie zu erwer­ben. Orts­an­säs­si­ge Mak­ler sind am bes­ten ver­traut mit der Markt­la­ge vor Ort und kön­nen ihren Kun­den so opti­mal ihre Diens­te erwei­sen. Wie man auf sie auf­merk­sam wird, ist unter­schied­lich. Meis­tens lie­fern Online-Immo­bi­li­en­platt­for­men die bes­te und aus­führ­lichs­te Aus­kunft, aber auch per­sön­li­che Kon­tak­te kön­nen aus Erfah­rung spre­chen und dem­entspre­chend Emp­feh­lun­gen geben.

Wie sagt man so schön? „Der ers­te Ein­druck zählt“. Dies trifft auch hier zu; die Online-Prä­senz und das Auf­tre­ten nach Außen kön­nen viel ver­ra­ten. Zum einen sind etwai­ge Zer­ti­fi­ka­te, aber zum ande­ren auch Refe­ren­zen und Bewer­tun­gen aus­sa­ge­kräf­tig und zeu­gen von Seriosität.

Neh­men Sie Kon­takt auf, dann soll­te der Immo­bi­li­en­mak­ler vor allem einen orga­ni­sier­ten, trans­pa­ren­ten und erfah­re­nen Ein­druck machen. Genau­er gesagt, soll­te er sich Zeit für eine umfas­sen­de und aus­führ­li­che Bera­tung neh­men und dabei rea­lis­tisch blei­ben. Reagiert ein Mak­ler bereits am Anfang nicht zeit­nah auf Anfra­gen und Sie haben das Gefühl, Sie wer­den ver­nach­läs­sigt, sind Sie anders­wo bes­ser aufgehoben.

Wir bei Immo­bi­li­en Rein­hart sind bereits mehr als 20 Jah­re im Geschäft und Part­ner des IVD (Immo­bi­li­en­ver­band Deutsch­land) und von ImmoScout24. Bei jeder Ange­le­gen­heit rund ums Mie­ten, Ver­mie­ten, Kau­fen und Ver­kau­fen von Immo­bi­li­en sind wir Ihr zuver­läs­si­ger Ansprech­part­ner und unter­stüt­zen Sie, wo wir nur können.

Bei wei­te­ren Fra­gen: neh­men Sie ger­ne Kon­takt zu uns auf.