Was sind die Nebenkosten?

Die Nebenkosten wer­den manch­mal auch Betrieb­skosten genan­nt, da sie beispiel­sweise die Wasserkosten, Heizkosten und zusät­zliche Kosten, wie für Wartungsar­beit­en, enthal­ten. Sie wer­den mit der Kalt­mi­ete addiert und bilden dann zusam­men die War­m­mi­ete. Die genaue Summe und Zusam­menset­zung der Nebenkosten find­et sich im Mietver­trag.

Wie werden die Nebenkosten abgerechnet?

Monatlich wird ein fes­ter Betrag über­wiesen, der nicht von Mieter­höhun­gen aus­geschlossen ist. Am Ende eines Jahres erfol­gt die Ver­rech­nung und Bezahlung aller ange­fal­l­enen Nebenkosten, die vom Ver­mi­eter in Form ein­er Nebenkostenabrech­nung ein­gere­icht wer­den. Der monatliche Fes­t­be­trag ist eine Vorauszahlung der Nebenkosten, welch­er am Ende mit der Nebenkostenabrech­nung ver­glichen wird. Falls die Kosten nicht abge­golten sind, muss der Mieter nachzahlen oder er erhält ein Guthaben, falls der Fes­t­be­trag die Nebenkosten übersteigt.