Was ist die Nachmieterklausel?

Wer einen Nach­mi­eter find­et, kann den Mietver­trag frist­los kündi­gen. Hier­bei han­delt es sich um einen Irrglauben, denn dies gilt nur, wenn die soge­nan­nte Nach­mi­eterk­lausel im Mietver­trag vorhan­den ist. Bei einem langfristi­gen Mietver­trag, einem qual­i­fizierten Zeitver­trag oder einem Ver­trag mit Kündi­gungsauschluss kann der Mieter auf diese Weise aus dem Ver­trag aussteigen. Doch es gibt eine Voraus­set­zung: Der Mieter muss ein berechtigtes Inter­esse haben. Dies ist beispiel­sweise gegeben, wenn er aus beru­flichen Grün­den umziehen muss oder aus famil­iären Grün­den die Woh­nung nicht mehr zahlen kann oder nicht mehr aus­re­ichend Platz bietet.

Wer sucht den Nachmieter?

Der Mieter ist allein zuständig für die Suche des Nach­mi­eters. Allerd­ings kann der Ver­mi­eter ein paar Bedin­gun­gen stellen, wie ein ver­gle­ich­bares Einkom­men des Nach­mi­eters. Ist ein passender Mieter gefun­den, muss dieser den Ver­trag bedin­gungs­los akzeptieren.