Ein Mieter kann eine angemietete Immo­bilie (z.B. Woh­nung oder Haus) an Dritte Parteien gegen ein fest­ge­set­ztes Ent­gelt unter­vier­mi­eten. Dieser Unter­mi­ete kann ganz oder auch nur teil­weise unter­ver­mi­etet sein. Jegliche Form der Unter­ver­mi­etung muss beim Ver­mi­eter angemeldet und schriftlich bestätigt und erlaubt werden.

Es kann zu ein­er außeror­dentlichen Kündi­gung des Mietver­hält­niss­es kom­men, wenn der Mieter eine Unter­ver­mi­etung der Immo­bilie nicht beim Ver­mi­eter angemeldet hat.

Wenn die Unter­ver­mi­etung nicht aus­drück­lich im Mietver­trag aus­geschlossen ist, bedarf es eines Grun­des Seites der Ver­mi­etung zur Ablehnung.