Die vom Finan­zamt aus­gestellte Unbe­den­klichkeits­bescheini­gung dient einem Notar, um die Grund­buchein­tra­gung vorzunehmen. Diese Bescheini­gung ist ein Nach­weis darüber, dass eine Per­son keine Schulden aus Steuerpflicht­en dem Finan­zamt gegenüber vorzuweisen hat.