Was ist die Aufgabe eines Notars?

Bei einem Hauskauf dient der Notar als neu­traler Ver­mit­tler zwis­chen dem Käufer und dem Verkäufer. Dabei muss jed­er Ver­trag notariell beurkun­det sein, um als recht­skräftig zu gel­ten. Der Notar erhält eine Vergü­tung von etwa 1,5%-2% des Haus­preis­es. Diese ist vom Käufer zu Tragen.

Wie läuft der Notartermin ab?

Zuerst müssen alle wichti­gen Eck­dat­en gek­lärt wer­den, auf dessen Grund­lage der Notar einen Ver­trag entwirft für den Hauskauf. Dieser wird bei­den Seit­en, dem Käufer und dem Verkäufer, zugeschickt, sodass sie Änderungswün­sche äußern kön­nen. Zum Abschluss fol­gt ein Ter­min, wo die Verträge final unter­schrieben wer­den. Hier­bei wer­den alle Ver­tragsin­halte nochmal im Detail gek­lärt und mit bei­den Seit­en abge­sprochen. Zu diesem Zeit­punkt kön­nen nur noch kleinere Änderun­gen durchge­führt werden.