Was ist die Hausordnung?

Eine Hau­sor­d­nung regelt das Zusam­men­leben der ver­schiede­nen Parteien in einem Mehrfam­i­lien­haus. Der Ver­mi­eter hat hier­bei das Recht, bes­timmte Dinge zu ver­bi­eten und dem Mieter Pflicht­en aufzule­gen. Beispiel­sweise kann der Ver­mi­eter die Mieter mit der Reini­gung des Trep­pen­haus­es oder mit dem Win­ter­di­enst beauf­tra­gen. Hier­bei muss er allerd­ings selb­st gewisse Regeln beachten.

Was darf der Vermieter bestimmen?

Ist die Hau­sor­d­nung im Mietver­trag fest­ge­hal­ten, kann der Ver­mi­eter dem Mieter ver­schiedene Pflicht­en aufle­gen. Auch regeln, wie die Nacht- und Mit­tagsruhe, sind in der Hau­sor­d­nung fest­ge­hal­ten. Bei einem Garten, der gemein­sam genutzt wird, soll­ten auch hierüber Regeln fest­gelegt wer­den. Nur, wenn gewisse Dinge im Mietver­trag fest­ge­hal­ten sind, darf der Ver­mi­eter dann auch darüber bes­tim­men. Allerd­ings darf er kein Besuchsver­bot oder bes­timmte Besuch­szeit­en für seine Mieter vorschreiben, das bleibt jedem selb­st überlasse.