Was ist das Bestellerprinzip?

Das Besteller­prinzip regelt die Pro­vi­sion für Immo­bilien­mak­ler bei der Ver­mit­tlung von Mietverträ­gen. Dem­nach muss die Pro­vi­sion von dem­n­jeni­gen bezahlt wer­den, die die Leis­tung des Mak­lers bestellt. Das Besteller­prinzip ist im Mietrecht­nov­el­lierungs­ge­setz (Miet­NovG) geregelt. Vor diesem Gesetz hat der Ver­mi­eter den Mak­ler beauf­tragt, um eine Woh­nung neu zu ver­mi­eten. Der neue Mieter musste anschließend die Pro­vi­sion an den Immo­bilien­mak­ler zahlen. Das Besteller­prinzip ver­hin­dert dies, denn nun muss der Ver­mi­eter, also der Auf­tragge­ber, die Kosten tra­gen. Allerd­ings ver­mei­den die Ver­mi­eter die Beauf­tra­gung eines Mak­lers gerne, um Kosten zu sparen.