Der Stadt­teil Essen Frohn­hausen liegt im West­en der Stadt Essen, wurde schon urkundlich im Jahre 1220 erwäh­nt in der kleinen Vogteirolle des Grafen von Isen­berg und gehört seit 1901 zum Essen­er Stadt­ge­bi­et. Der Name Frohn­hausen leit­et sich von ‑fro­­nen- ab.  Die Bauern bestell­ten ihre Felder auf frem­dem Grund und waren deshalb zur Abgabe eines Zins­es an den Eigen­tümer verpflichtet. So leis­teten sie Fron­di­enst.  

Von der einst ländlichen Gegend entwick­elte sich Frohn­hausen zu einem dichtbe­siedel­ten Wohn­quarti­er, in dem viele Straßen einen Ort­sna­men tra­gen von der Aach­en­er Straße, über die Rüdesheimer bis zur Tri­er­er Straße. 

Essen Frohnhausen 1

Entspannung in Essen Frohnhausen 

Trotz der dicht­en Besiedelung dieses Stadt­teils ist Frohn­hausen durch­zo­gen von vie­len Parkan­la­gen. Der West­park, der Gerv­i­nus­park und der Riehlpark bieten sich als Orte der Entspan­nung an. Etliche Spielplätze, umzäunte Fußballplätze Tis­chten­nis­plat­ten und große Rasen­flächen bieten ein Höch­st­maß an Abwech­slung. Auch der Alfredspark, sein­erzeit als Erhol­ungspark für die Arbeit­nehmer von Krupp angelegt, lädt auch heute noch zum Ver­weilen ein. Wer es eisig mag, ist in der Eis­s­porthalle am West­bahn­hof her­zlich willkom­men. Wem das Schlittschuh­laufen zu lang­weilig wird, kann die Eishock­ey­mannschaft, den Moski­tos, beim Heim­spiel anfeuern. Das jährlich stat­tfind­ende Bürg­er- und Schützen­fest ist weit über die Gren­zen von Essen bekan­nt.  

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Jet­zt Kon­takt aufnehmen

Was gibt es noch in diesem Stadtteil zu entdecken? 

Die evan­ge­lis­che Apos­telkirche mit ihrem Gänsere­it­er­brun­nen, die Markuskirche mit ihrem ungewöhn­lichen Dach, die Sied­lung Luisen­hof aus dem Jahr 1910, die Alfred-Krupp-Schule, erbaut 1813 oder das Hal­len­bad Friedrichs­bad aus dem Jahr 1912, dass ein Wasser­beck­en mit 30 Grad Wassertem­per­atur vorhält.  

Leben in Essen Frohnhausen 

In Frohn­hausen befind­en sich alle Geschäfte für den täglichen Bedarf in aus­re­ichen­der Zahl. Apotheken und Ärzte find­et man an fast jed­er Ecke, alle Schul­for­men sind in dem Stadt­teil vorhan­den. Viele Bäck­ereien und der Bio­met­zger Gronau haben sich diesen Ort für ihre Fil­ialen aus­ge­sucht. Die Sparkasse und die Com­merzbank unter­hal­ten eine Fil­iale dort, eben­so die Post. Der Frohn­hauser Wochen­markt auf dem Frohn­hauser Platz find­et dien­stags, don­ner­stags und sam­stags statt. Natür­lich ver­di­ent das leib­liche Wohl an dieser Stelle eine Erwäh­nung. Auf die im Ruhrge­bi­et geliebte Cur­ry­wurst mit Pommes Frites muss man in diesem Stadt­teil nicht verzicht­en. Aber auch eine andere Art von Gas­tronomie hat in diesem Stadt­teil einen hohen Stel­len­wert. Ob einem nach griechis­chem, slavis­chem oder türkischem Essen der Sinn ste­ht, in Essen Frohn­hausen wird man fündig. Und wenn man einen der vie­len Tis­che im Außen­bere­ich belegt hat und die Sonne noch scheint, ist das Leben ein­fach Dop­peltschön. 

Verkehrsanbindung  

Vier Straßen­bahn­hal­testellen ist der Stadt­teil vom Zen­trum ent­fer­nt, in dem auch einige Buslin­ien verkehren. Der Bahn­hof Essen West ist fußläu­fig zügig erre­ich­bar und der Anschluss an die Auto­bahn A40 in weni­gen Minuten  

Wohnen in Essen Frohnhausen 

Viele Woh­nungs­ge­sellschaften sind seit eini­gen Jahren dabei, Häuser aus den fün­fziger Jahren und Alt­baut­en aus der Jahrhun­der­twende aufwendig zu restau­ri­eren, um sie auf die mod­erne Zeit auszuricht­en. Einige Alt­baut­en wichen auch Neubaut­en, die zeit­gemäßen Wohnansprüchen aufs Höch­ste genü­gen. Ger­ade für junge Fam­i­lien ist dieser Stadt­teil eine gute Wahl. Kitas, Kindergärten und Schulen jeglich­er Art sind fußläu­fig gut zu erre­ichen und eine gut aufgestellte Ärzteschaft run­det das Erschei­n­ungs­bild des Stadt­teils ab.