Die Entsorgungs­be­triebe Essen GmbH, kurz EBE genan­nt sind die pro­fes­sionellen Mül­lentsorg­er der Stadt Essen und gle­ichzeit­ig für die Straßen­reini­gung zuständig.  Sie leert wöchentlich über 10.000 Papierkörbe, reinigt 570 Depot­stan­dorte und fährt mit ihren Kehrmaschi­nen im Jahr über 330.000 km durch Essen. Sie unter­hält zwei Recy­clinghöfe und fünf Recy­clingsta­tio­nen im Stadt­ge­bi­et. In den Recy­clingsta­tio­nen wer­den kosten­frei Grün­schnitt- und Garten­abfälle ent­ge­gengenom­men. Dreimal in der Woche öffnet das Schad­stoff­mo­bil seine Türen zur kosten­losen Annahme von Säuren, Lau­gen, Chemikalien, Lack­en und Lösungsmit­teln, Haushalt­sreinigern und Pflanzenschutzmittel.

Abfallkalender

Den für das Jahr gülti­gen Abfal­l­ka­len­der erhält jed­er Haus­be­sitzer im Stadt­ge­bi­et mit dem Grundbe­sitz­ab­gabenbescheid. Dieser kann dann im Flur des Haus­es aus­ge­hängt wer­den, denn durch diverse Feiertage im Jahr kön­nen sich die Abfuhrter­mine ver­schieben. Es ist auch möglich, sich den Abfal­l­ka­len­der auf der Inter­net­seite der EBE für seine Straße selb­st herun­terzu­laden und auszudrucken.

Im ganzen Stadt­ge­bi­et sind auf öffentlichen Flächen Sam­mel­con­tain­er für Alt­pa­pi­er und Alt­glas aufgestellt. Die EBE unter­hält auch einige Altk­lei­der­con­tain­er. Durch die sep­a­rate Erfas­sung sind diese Mate­ri­alien sehr gut recycelbar.

Der Sperrmüll

Die Stadt Essen zählt zum Sper­rmüll, laut ihrer Abfall­wirtschaftssatzung, alle sper­ri­gen Haus­rats­ge­gen­stände sowie Woh­nungs- und Ter­rassen­mö­bel, die nicht über ein­er 120 Liter Rest­müll­tonne entsorgt wer­den kön­nen. Ein Anruf bei der EBE und ein Ter­min ist gemacht. Kosten­los wer­den zum Beispiel entsorgt: Met­alle, Kinder­wa­gen, Fahrräder, Wäschestän­der, Garten­mö­bel, Holz, Schränke, Pol­ster­mö­bel, Ses­sel und jede Art von Elek­trogeräten. Die EBE bit­tet darum Stücke auf eine Länge von 2 Metern zu begren­zen, damit sie noch händisch ver­laden wer­den kön­nen. Gle­ichzeit­ig bit­tet sie darum, den Sper­rmüll vorzu­sortieren, denn für Elek­trogeräte kom­men spezielle Fahrzeuge für deren Abtrans­port. Falls jemand sich von Din­gen tren­nen möchte, die aber eigentlich zu schade für den Sper­rmüll sind, kann er sie auf der Tausch- und Ver­schenkmarkt Seite der EBE im Inter­net anbi­eten. Auch so wer­den Ressourcen eingespart

Mängelmelder der Stadt Essen

Die EBE ist auch Bestandteil des Män­gelmelders der Stadt Essen. Die App für das Mobil­tele­fon über­mit­telt nach einem Foto des Sper­rmüll­haufens oder ander­er acht­los entsorgter Gegen­stände per GPS den Stan­dort ans Ord­nungsamt. Dort wird entsch­ieden, ob die EBE den Auf­trag erhält, sich des Fall­es anzunehmen.

Die Abfalltonnen im Essener Stadtgebiet

  • Die gelbe Tonne für Kun­st­stoff, Met­all und Verbundstoffe
  • Die blaue Tonne für Papi­er und Pape
  • Die braune Tonne für Küchen­abfälle und Pflanzenabfälle
  • Die graue Tonne für Restmüll

Die Stadt Essen bietet Abfall­ton­nen von 40 Liter Fas­sungsvol­u­men bis zu einem Max­i­malvol­u­men von 1.100 Litern an. Die Kosten für die pri­vate und gewerbliche Nutzung sind sehr unter­schiedlich. Der pri­vate Haushalt zahlt für die gelbe und blaue Tonne keine Gebühr. Für gewerbliche Kun­den bleibt nur die gelbe Tonne kostenfrei.

Da die Pri­vathaushalte die Müll­ge­bühren pro Jahr bezahlen, die gewerblichen Kun­den aber pro Leerung kön­nen die Kosten nicht ohne Weit­eres ver­glichen werden.

Fol­gende Tabelle zeigt die Kosten pro Leerung auf ein Jahr mit 50 Wochen für Pri­vat und Gewerbe anhand ein­er 120l Tonne

Gewerblich

  • graue Tonne 4,89€
  • braune Tonne 7,80€
  • blaue Tonne 2,95€

Privat

  • graue Tonne 7,25€
  • braune Tonne 1,08€
  • blaue Tonne 0,00€

Fazit

Das Leeren der grauen Tonne kostet dem Pri­vathaushalt pro Woche zwar 2,36 € mehr als dem Gewer­be­treiben­den, dafür zahlt er auch nichts für die blaue Tonne und nur ein Sieb­tel für die Leerung sein­er braunen Tonne.

Dass die EBE mit vie­len kosten­freien Möglichkeit­en, durch Con­tain­er, Abgabestellen und einem Sper­rmül­lab­hol­dienst den Bürg­er dazu anre­gen möchte, das Aufkom­men von Rest­müll zu min­imieren ist lobenswert. Dazu wer­den dem Bürg­er sog­ar kosten­freie gelbe und blaue Ton­nen auf Wun­sch vor die Tür gestellt. Selb­st die Entsorgung der Cof­fee to Go Bech­er in einem der 10.000 Papierkörbe im Essen­er Stadt­ge­bi­et erfol­gt kosten­frei und nach Mark­t­ta­gen erfährt der Platz anschließend eine Säu­berung durch die Kehrmaschi­nen der EBE.

Bei allen diesen Möglichkeit­en zur Müll­tren­nung kön­nte auch mal die Frage disku­tiert wer­den, ob die 120 l Rest­müll­tonne vielle­icht doch zu groß ist und eine 80 Liter Tonne vielle­icht reichen kön­nte. Falls die Tonne dann doch ein­mal zu klein sein sollte, bietet die EBE einen städtis­chen Müll­sack zum Preis von 2,50€ an.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en Sie auf der Web­site der EBE:
EBE – wir entsorgen.transportieren.reinigen. | Entsorgungs­be­triebe Essen – EBE (ebe-essen.de)